Was Liebe macht – eine Positionierung

Es gab Zeiten, in denen Liebe
nicht einmal ein Gefühl war.

Doch das Gefühl, das ich meine,
das herrührt von Freiwilligkeit, Vertrauen und Umgebung,
eben dieses bringt dich ins Fühlen, lässt dich schweben
wohin auch immer.

Das Schweben, das für kurze Zeit, in der Dualität zwischen Ich und Du die Zeit vergessen kann. Doch wenn dieses Zusammenspiel dir genommen, nur den Akt vollzieht, dann fangen sie an Sexualität zu vermarkten, zu verkaufen.

Doch noch viel abgründiger sind Geschehnisse, der momentanen Zeit in OWL und anderswo,
in denen selbst Kinder, Grundschulkinder, kleine Menschen
teuflischen Bestimmern ausgeliefert und zerstört werden.
Jawohl, zerstört werden.

Denn die Erfahrung, die sie machen, ist traumatisch.

Die kleine Seele, einst so frei und unberührt,
gräbt sich ein um sich zu schützen.

Niemals werde ich solch eine Tat verstehen
und niemals werde ich aufhören, anzuprangern, was zwischenmenschlich aber auch institutionell verloren ging.

Sexualität kann glücklich machen,
nur dieses ist gar teuflisch.

Gegen sexuelle Ausbeutung und Missbrauch in Enger und anderswo!

Bernd Rammler/ MitarbeiterInnenteam des Zebras

Enger, den 01.07.2019

Kommentare sind geschlossen.